Startseite

Sehbehinderte Frau wird von Freundin begleitet

Geh mit uns auf unserem Weg.

Der Titel der bekannten Weg-Litanei ist auch Motto und Einladung des Blindenapostolats – österreichweit und regional, in den einzelnen Diözesen der Katholischen Kirche – an Blinde und Sehbehinderte, ihre Begleiter und Freunde.

Herzlich willkommen auf den Seiten des Blindenapostolats Österreich! Sie finden hier die neuesten Nachrichten aus der Facebookseite des Blindenapostolates.

SEIT 50 JAHREN gibt es die Blindenfreizeiten in Österreich. Der Kamillianer-Pater Wilfried Lutz hat 1971 die ersten Freizeitwochen auf der Wurzeralm bei Spital am Pyhrn veranstaltet. Daraus ist eine ganze Reihe beliebter Wochen ganz unterschiedlicher Prägung geworden. Vom 23. bis 26. September treffen sich heuer die Freizeit-Leiter, Verwandte und Freunde von Wilfried in Pertisau am Achensee, um Vergangenes Revuepassieren zu lassen. ...

View on Facebook

WIR HABEN EINE BLINDE SELIGE. Sie ist namentlich außerhalb ihrer Heimat nahezu unbekannt. Mutter Elżbieta Róża Czacka, geboren als Gräfin Gräfin Róża Czacka, erblindete als junge Frau und wurde später zur Pionierin der Blindenfürsorge in Polen. Sie gründete eine franziskanische Ordensgemeinschaft mit den drei Zielen: Pflege der körperlich Blinden, Dienst an den geistig Blinden und Sühne für die geistige Blindheit der Welt. Praktisch umgesetzt wurden ihre Ideen in dem von Mutter Elzbieta gegründeten Blindenanstalt Laski in der Nähe von Warschau. Im Zuge ihrer pädagogischen Tätigkeit adaptierte sie auch die Brailleschrift für die polnische Sprache.
Mit dem späteren Kardinal Stephan Wyszynski verband Mutter Elzbieta eine jahrzehntelange enge Zusammenarbeit, die auf einen Aufenthalt des jungen Priesters in der Blindenanstalt Laski zurückgeht.
Gestern, am 12. September, wurden beide in Polen in einer großen kirchlichen Zeremonie in Warschau seliggesprochen.

Mit einer Seligsprechung stellt die katholische Kirche fest, dass ein Verstorbener vorbildlich aus dem Glauben gelebt hat und Christus in besonderer Weise nachgefolgt ist. Daraus ergibt sich die Empfehlung, diese Person als Vorbild und Fürsprecher bei Gott anzunehmen. Selige werden anders als Heilige nur regional verehrt.

Mehr über Mutter Elzbieta in
de.catholicnewsagency.com/story/wer-ist-die-nonne-die-zusammen-mit-kardinal-wyszynski-seliggespro...
...

View on Facebook

TAUB UND BLIND – eine schwierige Voraussetzung für eine gemeinsame Unternehmung. Trotzdem treffen sich Taubblinde aus Deutschland, Südtirol und Österreich ab 28. August wieder zur Internationalen Taubblinden-Begegnungswoche, heuer in der Cusanus-Akademie in Brixen (Südtirol) ...

View on Facebook
.